Zum Inhalt springen

Als Grundvoraussetzung für eine positive Entwicklung sehen wir verlässliche Bezugspersonen, stabile Rahmenbedingungen und Kontinuität im Alltag unter Einbeziehung der Eltern im Sinne einer Erziehungspartnerschaft.

Authentisches Arbeiten bildet die wesentliche Grundlage für nachhaltige Entwicklung. Ausgangspunkt ist die persönliche Biografie, die Lebens- und Lerngeschichte des Kindes oder Jugendlichen.

Unsere Pädagogik ist dem humanistischen Menschenbild verpflichtet. Im Alltag werden Hilfestellungen zur Persönlichkeitsentfaltung, zu altersgemäßer Selbstbestimmung, aber auch zur sozialen Verantwortung in der Gemeinschaft gegeben.

Lernen baut auf der psychischen Stabilisierung der Person und der Entwicklung der persönlichen Identität auf.

Wir orientieren uns an den Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen, setzen aber auch Grenzen, wo psychische und soziale Grundbedürfnisse anderer – innerhalb und außerhalb der Institution – verletzt werden oder das Handeln der Minderjährigen oder ihrer Eltern destruktiv ist. 

Individuelle Hilfe- und Förderpläne sind Ausgangspunkt und Bezugssystem mit Zielen im personalen, sozialen und kognitiven Bereich und werden für jedes Kind/jeden Jugendlichen erstellt.