Zum Inhalt springen

Das Rotkrautexperiment: Säuren und Basen

Am Anfang haben wir Rotkohlsaft in 12 Reagenzgläser gefüllt und dann haben wir verschiedene Säuren und Basen reingeschüttet. Zum Beispiel: Zitronensaft, Leitungswasser, in Wasser gelöstes Backpulver etc. Während wir die Flüssigkeit eingefüllt haben, haben wir geschaut, ob sich etwas verändert. Und tatsächlich hat sich was verändert: Beim Zitronensaft wurde die dunkel Lila Farbe des Rotkrautsafts zu Rot, beim Leitungswasser ist es gleich geblieben, beim Waschmittel wurde es blauer. Unsere Schlussfolgerung daraus war: Wenn etwas Saures mit Rotkohlsaft in Berührung kommt, wird die Farbe röter, wenn etwas Basisches mit Rotkohlsaft in Berührung kommt, wird die Farbe blauer, ist etwas neutral, so verändert sich die Farbe nicht. Uns hat das Experiment sehr viel Spaß gemacht! 

Ali, 14 Jahre

Das große Backen und andere Kulinarik in Klasse D

Für den Muttertag wollten wir eine ganz besondere Überraschung machen. Wir backten einen Zebrakuchen und überzogen ihn anschließend mit Schokocreme und mit selbst eingefärbtem Fondant. Danach wurde der Kuchen mit Fondant verziert. Unsere Mütter freuten sich total über unsere Kunstwerke. 
Neben selbst dekoriertem Kuchen gab es bei uns auch noch selbstgemachte Erdbeer-Kokos Marmelade und Erdbeer-Chutney. 
Zuerst waren wir in Koblach Erdbeeren pflücken. Danach sind wir in die Schule zurück gefahren und haben die Erdbeeren gewaschen und in kleine Stücke geschnitten.
Am Nachmittag kochten wir die Erdbeeren zu einer Erdbeer – Kokos Marmelade und zu einem scharfen Chutney für den Vatertag ein. 
Nach dem Auskühlen konnten wir unsere Gläser mit nach Hause nehmen.
Die Marmelade haben wir mit selbstgemachten Omelettes probiert – es hat sehr lecker geschmeckt!
Außerdem haben wir noch Zitronenmelissensirup hergestellt. Zuerst haben wir die Melissenblätter gewaschen und dann Zitronen und Äpfel geschnitten. Alles zusammen haben wir in einem Topf mit Zucker, Wasser und Zitronensäure aufgekocht. Den Topf haben wir danach in einem dunklen Raum 3 Tage stehen gelassen. Zum Schluss haben wir alles abgesiebt und den Sirup in Flaschen abgefüllt. Unser Sirup schmeckt sehr gut!

Lucas, 15 Jahre, Tobias, 15 Jahre, Alessandro, 8 Jahre

Neues aus dem Werkunterricht

Wir Schülerinnen und Schüler der Klasse E haben uns im Werkunterricht mit Nägeln, Holz und Wollfäden beschäftigt. Als Vorlage haben wir unsere Körperumrisse verwendet. Zuerst schliffen wir die Holzplatten und brachen die Kanten. Dann schnitten wir die Fotos aus und überrugen die Umrisse auf das Holz. Wir schlugen die Nägel in das Holz. Insgesamt brauchten wir rund 1000 Nägel. Ich hämmerte mit nie auf die Finger, andere lernten den Hammer von der schmerzhaften Seite kennen. Nach einigen lauten Stunden hatten wir alle Nägel "verhämmert" und konnten mit den Wollfäde beginnen, die Nägel mit dem Faden zu erbinden. Es sind schöne Nagelbilder entstanden und wir konnten sie in der Klasse ausstellen. Jetzt wissen ale, wie man mit Hammer und Nagel umgeht.

Ciro, 16 Jahre

Kennenlerntage in Furx

Tobias, Alessandro und ich waren vom 23. – 24.11.2017 gemeinsam mit Fabio, Frau Berchtold und Frau Loitz in Furx. Dort waren wir zwei Tage und eine Nacht.

Mit einer spannenden Schnitzeljagd, bei der wir zusammenhelfen mussten um den Schatz zu finden, hatten wir am Nachmittag viel zu tun. Mit  Plastiksäcken und einer Rodelbahn hatten wir großen Spaß. Besonders cool  war das Verstecken spielen im Dunkeln mit unseren Taschenlampen.

Am Abend haben wir gegrillt und gemeinsam am Lagerfeuer gegessen.

Wir haben auch noch eine Ressourcenbox für unsere Stärken gebastelt und lange Activity gespielt.  Nach meiner Meinung waren die eineinhalb Tage richtig cool und ich würde das gerne jeden Monat machen. Ich freue mich aufs nächste Mal in Furx.

Pascal, 13 Jahre